Leben in Warschau

Kann man das Leitungswasser in Warschau trinken?

leitungswasser-warschau

Warschau ist seit anbeginn der Stadtgründung untrennbar mit der Weichsel verbunden. Der Königin der Polnischen Flüsse war und ist die Hauptwasserquelle für die Einwohner der Stadt und ermöglicht deren Entwicklung. Die Weichsel war im 14. Jahrhundert, während der Stadtgründung Warschaus, breiter als heute und das Flussbett lag zudem weiter westlich. Mag die Weichsel sich in den letzten Jahrhunderten verändert haben, an der Versorgung der Stadt mit frischem Wasser änderte das nichts.

panorama-warschau-altstadt
Die Weichsel auf der Höhe der Warschauer Altstadt @ Adrian Grycuk

Der Weg von der Quelle zum Wasserhahn

99 Prozent des Wassers für Warschau stammt aus zwei Quellen. Ca. 30 Prozent werden vom 30 Killometer entfernten Zegrzynski-See, welcher 1963 auf der Narew künstlich angelegt wurde und als Erholungsgebiet genutzt wird, und 70 Prozent unterhalb des Weichselbetts bezogen. Das Wasser vom See gelangt zunächst zum Wasserwerk in Wieliszew und wird anschließend nach Warschau gepumpt. In Warschau wird das Wasser aus den Tiefen des Flusses in die Aufbereitungsanlagen SUW (Stacja uzdatniania wody / Wasseraufbereitungsanlage) Filtry und SUW Praga weitergeleitet. Von dort gelangt das trinkbare Leitungswasser in die Warschauer Wohnungen und Häuser. Insgesamt sind das täglich 350 Millionen Liter Wasser täglich.

Zuständig für die ganze Infrastruktur ist das städtische Unternehmen für Wasserleitungen und Kanalisation (Miejskie Przedsiebiorstwo Wodociagow i Kanalizacji).

wasseraufbereitungsanlage-filtry-warschau
Die Wasseraufbereitungsanlage SUW Filtry in Warschau @ Robert Parma

 

Kann man das Leitungswasser trinken?

Die Antwort lautet ja! Das Warschauer Trinkwasser erfüllt die sehr restriktiven Normen in Polen und der Europäischen Union, man kann es also direkt aus dem Wasserhahn genießen. Interessant dabei ist, dass das Leitungswasser weniger als 1 Groschen pro Liter kostet. Umgerechnet sind das ca. 0,25 Cent.
Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, kann vorab an der Hotelrezeption oder beim Vermieter des Appartements nachfragen.

Weitere Wasserquellen

Im Jahr 1963 wurde am Narew-Strom ein Wasserreservoir – der Zegrzyńskie-See – angelegt, das bald zu einer weiteren Wasserquelle für die Bewohner der Hauptstadt wurde. Zwei Jahrzehnte später, im Jahr 1986, wurde das Nordwerk in Wieliszew in Betrieb genommen, und dieser Stausee wurde zur zweiten Trinkwasserquelle für den Großraum Warschau.

Der Zegrzyńskie-See und die Weichsel sind unsere beiden unabhängigen, natürlichen Quellen, aus denen wir Wasser für Warschau beziehen. Sie decken etwa 99 % des Bedarfs, die restlichen 1 % stammen aus lokalen Tiefbrunnen im Bereich der Stadtteile Wawer und Wesoła.

Das Infiltrationswasser, das aus dem Weichselboden gewonnen wird, deckt etwa 70 % des städtischen Bedarfs und wird in zwei Aufbereitungsanlagen des Zentralwerks aufbereitet: SUW Filtry und SUW Praga. Das Wasser aus dem Zegrzyńskie-See wird im Nordwerk in Wieliszew aufbereitet.

weichsel-in-warschau
Die Weichsel fließt durch Warschau

Gruba Kaska

Die Wasserentnahmestelle auf der Weichsel nennt man in Warschau Gruba Kaska, was man mit „Die dicke Käthe“ übersetzen kann. Es ist das einzige Bauwerk dieser Art in Europa, das im Flussbett liegt und den natürlichen Infiltrationsprozess nutzt. Bis dato wurde Infiltrationsentnahmestellen stets an Land gebaut. Der Entwickler dieser Methode ist Wlodzimierz Skoraszewski, der die Eigenheit der nichtregulierten Weichsel nutzte, welche darin bestand, dass das Phänomen der ständigen Verschiebung des Flussbettmaterials auftritt.Das widerrum gewährleistet den Entnahmestellen einen ständigen, natürlichen Austausch des Bodens. Die oberste und somit am meisten verschmutzte Schicht wird mit Wasserstrahlen abgesprüht. Der Fluss trägt eine neue Schicht an.

Der gigantische runde Brunnenkonstruktion wurde 1964 errichtet und 2002 optisch und technisch renoviert. Die Wasserentnahme erfolgt aus 15 radial angeordneten Drainagen, die sich ca. 6 Meter unter dem Flussbet befinden. Anschließend wird das Wasser über eine 300 Meter lange Rohrleitung an das Ufer gepumpt. Diese Rohrleitung verläuft in einem Unterwassertunnel, durch den Personal auch vom Prager Ufer in das Innere des Bauwerks gelangt.

weichsel-warschau-gruba-kaska
Die Dicke Käthe / Wasserentnahmestelle in der Weichsel @ Dariusz Kowalczyk

Biomonitoring: Muscheln und Fische

Um die Sicherheit beim Wasseraufbereitungsprozess zu verbessern, werden Muscheln eingesetzt, die sehr empfindlich auf Verunreinigungen reagieren. Sie werden nicht einfach ins Wasser gelassen, sondern entsprechend vorbereitet. Zunächst erfolgt die Aklimatisierung, anschließend muss die natürliche Schränkung der Öffnung der Muscheln festgestellt werden. Nachdem alle vorbereitenden Prozeduren abgeschlossen wurden, werden die Weichtiere entweder in Warschau in den Wasserbehälter Gruba Kaska (da wo die Metrostation Ratusz-Arsenal ist) oder im Zegrzynski-See gelegt.

Die Analyse der Wasserqualität erfolgt anhand der Öffnung der Muscheln. Je schlechter die Qualität, desto weiter schließt die Muschel die Öffnung. Sollte sich der Grad der Verschmutzung erheblich verschlechtern, isoliert sich die Muschel von der Umgebung ab und schließt die Öffnung.

Nach drei Monaten „Arbeit“ kehren die Muscheln in ihre natürliche Umgebung zurück, also in die Seen der Wojewodschaft Großpolen (Wielkopolska).

Fische

Neben den Muscheln werden auch Fische der Art Zährte, Bärbe und Rotfeder eingesetzt. Diese in Süßgewässer lebenden Fische werden von entsprechend geschultem Personal beobachtet. Bei erkennbaren Annomalien im Verhalten der Fische wird Alarm geschlagen.

Antoni Administrator
Europäer mit polnischem Herz und deutschem Hirn! Eigentümer des Touristikunternehmens Walking Poland Group, lizenzierter Stadtführer in Warschau, Fotograf, Jurist (1. Staatsexamen), Redakteur
×
Antoni Administrator
Europäer mit polnischem Herz und deutschem Hirn! Eigentümer des Touristikunternehmens Walking Poland Group, lizenzierter Stadtführer in Warschau, Fotograf, Jurist (1. Staatsexamen), Redakteur

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.