Leben in Warschau

Nein, ich bin noch nicht im Gulag!

warschau-skyline

Bild © City of Warsaw

Noch nicht!

Mein Titel ist gar nicht so absurd, wie es auf den Blick scheint. Tatsächlich musste ich notgedrungen mit diesem Satz die Mail eines meiner Leser beantworten. Er hatte sich gewundert, wieso ich seit Covid-November 2020 nichts mehr veröffentlicht hatte. „Du bist für deine ehrliche und regierungskritischen Beiträge nicht im Gulag gelandet?“ Ohne es gemerkt zu haben, setzte ich dem Antwortsatz noch ein „noch“ hinzu, woraus man schliessen könnte, dass es in Polen tatsächlich Gulags gäbe und und dass ich dort landen könnte.

Ich musste anfangs etwas schmunzeln. Doch je länger ich darüber nachdachte, desto trauriger wurde ich. Ist es wirklich schon so weit gekommen, dass Menschen in Deutschland glauben, dass man in Polen ins Gefängnis gesteckt wird, weil man im Internet seine Meinung frei äußert? Es geht auch gar nicht darum, dass Gulags eine sowjetische (russische) Spezialität waren. Es geht vielmehr darum, dass das Image Polens mittlerweile auf einem Tiefpunkt angekommen sein muss. Die Frucht der harten Arbeit, der es bedarf, um international ein positives Bild eines ganzen Landes zu schaffen, wurde in den Keller des Vergessens geworfen und siecht seit einigen Jahren vor sich hin. Die Frage nach dem Gulag ist das beste Beispiel dafür. 

Lesen Sie auch:
Coronavirus in Warschau. Business as usual?

Wie ist die Lage?

Um jedoch die Frage ernsthaft zu beantworten: ich habe mir eine kleine Auszeit genommen, die nun etwas über drei Monate gedauert hat. Die wachsende Anzahl E-Mails, die nach meinem Verbleib fragen, waren ein guter Moment, um die Blogtätigkeit wieder aufzunehmen. Ich muss zugeben, dass mich die Mails an das plötzliche Verschwinden von Jack Ma erinnerten (wobei ich wesentlich ärmer bin als der reichste Mann Chinas und sicherlich auch weniger bekannt). Ich kann mich nur herzlich für die Nachfragen bedanken und möchte mich zugleich entschuldigen. Nächstes Mal werde ich meine Leser entsprechend informieren. Vor meiner letzten Auszeit hatte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass mich jemand „vermissen“ könnte. 

Nun zu meiner Auszeit: der Grund ist ganz simpel. Neben meinem Blog führe ich als lizenzierter Stadtführer mein Touristikunternehmen Walking Poland Group, welches ich 2017 gegründet hatte. Es ging die ganze Zeit aufwärts, bis im März 2020 die Große Stille begann und weiterhin anhält! In dieser für uns alle schwierigen Zeit wollte ich jedoch die Chance nutzen und das Unternehmen etwas umgestalten und ausweiten. Ich begann mit einem Logo und anschließend mit der Schaffung weiterer Internetseiten. Das alles kostete mich so viel Arbeit und Mühe, dass ich kaum noch in der Lage war auf MeinWarschau Beiträge zu veröffentlichen. Daher auch die Stille auf meinem Blog. 

Lesen Sie auch:
Die Arbeit liegt auf der Straße

Walking Poland | Die Frucht meines Verbleibs

walking-poland-warschau
Logo von Walking Poland Group

Walking Poland Group steht an der Spitze des Unternehmens und vertreibt viele kleinere Projekte.

www.stadtfuehrer-warschau.com

In Warchau ist es die Seite www.stadtfuehrer-warschau.com, die sich um die deutschsprachige Touristik in Warschau kümmert. Ich veröffentliche hier zahlreiche touristische Informationen, detaillierte Beschreibung, gebe Insidertipps und biete meine Führungen aus Ausflüge außerhalb von Warschau an. 

www.stadtfuehrer-warschau.com

www.walkingwarsaw.com

Walking Warsaw ist die englischsprachige Version von stadtfuehrer-warschau. Ich wollte keine übersetzte Seite, sondern eine entsprechend an die englischsprachige Welt angepasste Webseite. Auf Seiten, die nur übersetzt werden, gibt es zu viele Ungereimtheiten und Missverständnisse. 

Beide Seiten sind identisch, funktionieren trotzdem unabhängig voneinander. 

www.walkingwarsaw.com

www.stadtfuehrerkrakau.com

Da Krakau in gewißer Weise meine zweite Heimat ist, war für mich schon vor vielen Jahren klar, dass ich meine Tätigkeit auch auf Krakau ausweiten und wo ich kann, persönlich die Führungen ausführen werde. Es macht jedoch auch Spaß die vielen Insidertipps zu veröffentlichen. 

www.stadtfuehrerkrakau.com

Wie geht´s weiter? 

In den kommenden Tagen wird die Wojewodschaft Masowien mit Warschau  sicherlich wieder „gelockdownt“. Ich werde die Zeit dafür nutzen, um noch mehr touristische Übersichten, Angebote und Informationen zu veröffentlichen. Auf meinem Blog folgen in Kürze weitere Artikel, auf den Touristenseiten kommen regelmäßig Beiträge, Angebote und Informationen hinzu und in knapp einem halben Jahren wird auch die Seite www.stadtfuehrerdanzig.com entstehen. Nach der langen Pause habe ich umso mehr Lust auf eine schriftstellerische Tätigkeit, wo es mal nicht nur um Tourismus geht. Falls jemand ein Thema hat, über welches er mehr erfahren möchte, kann mir gerne ein Nachricht über das Kontaktformular senden.  

Lesen Sie auch:
Situation der LGBT+-Personen in Warschau und Polen

Und natürlich würde ich mich freuen, wenn meine Seiten an weitere Interessenten weitergeleitet werden würden. 

Also, viele Grüße aus dem Gulag …. ich meine natürlich Warschau! 

Antoni Administrator
Gründer von MeinWarschau
Europäer mit polnischem Herz und deutschem Hirn! Eigentümer des Touristikunternehmens Walking Poland Group, lizenzierter Stadtführer in Warschau, Fotograf, Jurist (1. Staatsexamen), Redakteur
Folgen Sie mir:
×
Antoni Administrator
Gründer von MeinWarschau
Europäer mit polnischem Herz und deutschem Hirn! Eigentümer des Touristikunternehmens Walking Poland Group, lizenzierter Stadtführer in Warschau, Fotograf, Jurist (1. Staatsexamen), Redakteur
Letzten Beiträge
  • polen-fussgaenger-zebrastreifen
  • lgbt-polen
  • milchbar-polen
  • verfassung-polen-1791

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.