Die politische Situation in Polen ist seit der Präsidentenwahl im Fühling 2015 und vor allem seit der Parlamentswahl im Herbst 2015 nicht gerade zufriedenstellen – wenn ich es mal sehr vorsichtig ausdrücke. Doch die Wirtschaftsdaten sind dennoch positiv, die Arbeitslosenquote sinkt in die Tiefe und die Städte erleben eine unfassbare Entwicklungphase. Hier merkt man doch, wie wenig Einfluß die Politik auf den privaten Sektor in Polen hat. Und daher fließt das Geld weiter!

Beitragsinhalt

Registrierungszahlen sind eindeutig
Anteil des Geldflußes in Warschau
Wolka Kosowska?
Dank oder trotz der Regierung?

Registrierungszahlen sind eindeutig

Auf der Internetseite http://www.pulsbiznesu.pl erschien ein interessanter Artikel über den Zustrom ausländischen Kapitals nach Polen.

warschau_wirtschaft
Stempel by A. Władyka / CC BY-SA 2.0

Im 1. Quartal 2017 wurden 1900 Firmen mit Auslandskapital in die landesweiten Firmenlisten eingetragen. Vor einem Jahr waren es 1700 Firmen. Der Vergleich zu 2015 (1600) zeigt eine deutliche Steigerung. Auch die Höhe der Kapitalanlage ist enorm gestiegen. Von 57.000 PLN im Jahr 2016 auf 97.000 PLN 2017. Doch nur 21 Firmen hatten ein Kapital von mindestens 1 Million PLN. Die Zahlen bezeugen, dass Polen weiterhin sehr attraktiv für Investoren ist, obwohl in den letzten 18 Monaten zum Teil sehr kuriose Nachrichten aus der Welt der polnischen Politik um die Welt gingen. Die ausländischen Firmen oder Privatpersonen mit hohem finanziellen Überschuß würden ihr Geld nicht auf den polnischen Markt pumpen, wenn sie ihrer nicht sicher wären. Denn Business ist Business – das Geld fließt nur, wenn dabei Gewinne herauskommen.

Das heißt nicht, dass die Politik keinen Einfluß auf das Investitionsklima hat. Diese positiven Zahlen hätten dieses Jahr nämlich noch besser ausfallen können, wenn eine bestimmte Person im Besonderen und einige andere im Allgemeinen schlicht und einfach weniger oder gar nichts sagen würden.

Anteil des Geldflußes in Warschau

warschau-spire-warsaw
Warsaw Spire in Warschau by A. Władyka / CC BY-SA 2.0

Von den 1900 Firmenneugründungen haben 45 Prozent ihren neuen Sitz in der Wojewodschaft Masowien mit der Hauptstadt in Warschau. Auf Platz 2 mit gerade mal 12 Prozent ist Kleinpolen (Malopolska) mit Krakau als Hauptstadt und auf Platz 3 Niederschlesien.

Allein in Warschau wurden 689 Firmen registriert.

Wolka Kosowska?

Das Dorf Wolka Kosowska liegt ca. 25 Kilometer vom Warschauer Zentrum entfernt und ist ein echter Exot. Dort leben nach offiziellen Angaben 385 Menschen, doch in den genannten 3 Monaten wurden hier 62 Firmen mit Auslandskapital registriert. Damit platziert sich Wolka Kosowska landesweit auf Platz 6.

wolkenkratzer_warschau

Lesen Sie auchWarschau das neue London? 

Dank oder trotz der Regierung?

Die Partei Recht und Gerechtigkeit regiert seit November 2015.  Das soll jetzt kein Beitrag sein, der dieser Partei diesen Erfolg zuschreiben will. Ganz im Gegenteil. Ich will vielmehr lediglich aufzeigen, dass die Wirtschaft in Polen ihren eigenen Weg geht, was darauf schließen lässt, dass die gesellschaftliche Unabhängigkeit vom Staat gewährleistet ist. In anderen Staaten, wo ähnliche oder gar schlechtere politische Bedingungen herrschen, wie zum Beispiel Ungarn, sieht es wirtschaftlich nicht mehr so rosig aus.

Advertisements