Jahresprojekt 2017: Januar

Es folgt eine Zusammenstellung aller Lebenserhaltungskosten im Monat Januar des Jahres 2017. Allgemeines zum Jahresprojekt 2017: Lebenserhaltungskosten in Warschau finden Sie hier.

Beitragsinhalt

Durchschnittlicher Wechselkurs Januar 2017
Ausgaben Antoni
Ausgaben Katarzyna
Antoni + Katarzyna
Reguläre Ausgaben
Kommentar
— Lebensmittel
— Restaurantbesuche
— Wohnung
— Internet + TV + Handy
— Fitnessstudio
— Monatsticket
Schlußwort

Durchschnittlicher Wechselkurs Januar 2017

1 EUR = 4,36


Ausgaben Antoni

Lebensmittel 955,89 PLN – 219,24 EUR
Kosmetika 123,37 PLN – 28,30 EUR
Haushaltswaren 78,68 PLN – 18,05 EUR
Restaurant 293,98 PLN – 67,43 EUR
Bücher 247,64 PLN – 56,80
Einkaufstüten 0,83 PLN – 0,19 EUR
Sonstiges 218,31 PLN – EUR 50,07 EUR
GESAMT: 1918,7 PLN – 440,07 EUR

Ausgaben Katarzyna

Lebensmittel 498,86 PLN – 114,42 EUR
Kosmetika 415,60 PLN – 95,32 EUR
Haushaltswaren
Restaurant
Bücher
Einkaufstüten
Sonstiges 277,86 PLN – 63,73 EUR
GESAMT: 1192,32 PLN – 273,47 EUR

Antoni + Katarzyna

Lebensmittel 1454,75 PLN – 333,66 EUR
Kosmetika 538,97 PLN – 123,62 EUR
Haushaltswaren 78,68 PLN – 18,05, EUR
Restaurant 293,98 PLN – 67,43 EUR
Bücher 247,64 PLN – 56,80 EUR
Einkaufstüten 0,83 PLN – 0,19 EUR
Sonstiges 496,17 PLN – 113,80 EUR
GESAMT: 3111,02 PLN – 713,54 EUR

Reguläre Ausgaben

Wohnungsmiete 2000 PLN – 458,72 EUR
Internet + TV 90 PLN – 20,64 EUR
Handyrechnung Antoni 58,03 PLN – 13,31 EUR
Handyrechnung Katarzyna 43,44 PLN – 9,96 EUR
Monatsticket ÖPNV Antoni 110 PLN – 25,23 EUR
Monatsticket ÖPNV Katarzyna 55 PLN – 12,61 EUR
Fitnessstudio Katarzyna 135 PLN – 30,96 EUR
Gesamt: 2491,47 PLN – 571,44 EUR

Zählt man alles zusammen, erhalten wir 5602,49 PLN oder 1284,97 EUR. So viel kostete das Leben für 2 Personen in Warschau im Januar. 

Kommentar

Lebensmittel

In die Lebensmittelkosten werden die Mittagessen in einer Kantine eingerechnet. SO eine Mahlzeit kostet zwischen 15 PLN und 21 PLN (3,43 EUR – 4,8 EUR). In Polen ist es nicht weit verbreitet einen großen Wocheneinkauf zu machen. Man wählt viel lieber den Weg vieler kleinerer Einkäufe in den nahen Lebensmittelläden. Dabei muss man wissen, dass in Warschau „noch“ ein 24/7-Rhytmus gelebt wird. Sogar an Feiertagen sind einige kleinere Lebensmittelläden geöffnet. Das Gefühl, dass man nichts mehr bekommt, kennt man in dieser Stadt eigentlich nicht. Ich habe „noch“ geschrieben, weil schon seit vielen Monaten darüber debattiert wird, ob man nicht handelsfreie Sonntage einführt. Dann wird sich das Kaufverhalten der Polen gravierend ändern (müssen). Doch die Politiker brauchen dafür, wie immer, etwas mehr Zeit.

Restaurantbesuche

Unter Restaurant fallen alle Besuche von Gastronomiebetrieben. Als Beispiel soll unser Restaurantbesuch dienen: für 2 Mahlzeiten und 3 Glühweine haben wir 104 PLN oder 23,85 EUR bezahlt. Es war keine Studentenbude, aber auch kein edles Restaurant. Vielmehr ein gemütliches Lokal mit frisch zubereiteten Mahlzeiten. Zum Restaurant-Wert zählen auch die Treffen nach dem Feierabend in einem Café mit Kaffee, Kuchen oder Bier.

Bücher lese und kaufe ich für mein Leben gern, daher habe ich ihnen einen Unterpunkt gewidmet. Im Internet benutzt man sehr gerne die Plattform www.allegro.pl. Doch auch große Büchereien bieten eine Fülle an sehr spannenden Angeboten. In Warschau sind es zum Beispiel Empik oder matras. Für 247,64 PLN oder 56,80 EUR stehen nun 8 Bücher und 4 Zeitschriften mehr in meinem Bücherregal. Das müsste nun erstmal für eine Weile reichen.

Wohnung

Wir wohnen ca. 7 Kilometer westlich von der Innenstadt entfernt. Mit dem Bus brauchen wir für die Strecke ca. 20 Minuten. Natürlich nicht während der Rush-Hour. Uns stehen 2 Zimmer (Schlafzimmer + Wohnzimmer), eine Küche, ein Flur mit Wandschrank, ein Badezimmer und ein Balkon zur Verfügung. Insgesamt sind es 56 m² ohne Balkon. Die aufgewendeten 2000 PLN oder 458,72 EUR beinhalten schon die Kosten für Warmwasser, Strom und Heizkosten. Man kann die Summe also als Warmmiete bezeichnen.

Internet + TV + Handy

Unser Wifi-Anschluß gibt ganze 30 mbit/s her, was in Warschau unterster Standard ist. In vielen Gegenden sind schon bis zu 300 mbit/s möglich. Doch wer braucht schon so viel? Im Fernsehabo stehen uns 104 Programme zur Verfügung.

Die Handyverträge sind mit sehr vielen GB ausgestattet, sodass man sich darüber eher keine Sorgen machen muss. Es hat auch so ziemlich jeder eine Flatrate auf alle Netze und das Festnetz, weshalb ich seit 4 Jahren keinen Festnetzanschluß mehr gesehen habe. Warum auch?

Fitnessstudio

Außergewöhnlich scheinen für mich die warschauer Preise für Fitnessstudios. Katarzyna zahlt dafür monatlich 135 PLN, was 30,96 EUR sind. Das Fitnessstudio befindet sich im obersten Stockwerk in der Einkaufsmall Wola Park . Obwohl es sehr sauber und professionell aussieht, finde ich die Preise in dieser Stadt viel zu hoch. Vor allem auch deswegen, weil man hier noch nicht so viel verdient wie in Westeuropa. Der einzige Grund, den ich für diese horrenden Preise erkennen kann ist das Expresstempo, in welchem die Welt des „Pumpens“ in Warschau entstanden ist. Noch vor 6 – 7 Jahren waren Fitnessstudios Mangelware. Mal schauen, wie sich das entwickeln wird. Hoffentlich fallendie Preise auf ein angemessenes Niveau.

Monatsticket

Für 110 PLN oder 25,23 Euro kann man in der ganzen Stadt Bus, Bahn und Metro fahren. Katarzyna hat noch einen Studentenstatus und zahlt deshalb nur 55 PLN, also 12,61 EUR pro Monat. Weitere Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Warschau gibt es hier.

Schlußwort

Der Monat Januar ist zu Ende. Zwei Personen haben in diesem 4 Wochen etwas mehr als 5600 PLN oder 1284 EUR ausgegeben.

Wir sehen uns im Februar mit weiteren Zahlen wieder!

Advertisements